Kontakt
  • Home
  • Kontakt
  • Sitemap

Knochenaufbau

Knochenaufbau

Fehlen Zähne über einen langen Zeitraum oder wurden sie zum Beispiel durch eine herkömmliche Brücke oder Zahnprothese ersetzt, geht in der Regel der Kieferknochen zurück. Ist dies der Fall, bauen wir den Kieferknochen vor einer Implantation zunächst wieder auf, um ein ausreichend dichtes, breites und hohes Implantatbett zu schaffen.

Je nachdem, in welchem Kieferbereich ein Knochenaufbau durchgeführt werden muss, gibt es verschiedene Techniken:

  • Sinuslift, um den Oberkiefer zu festigen und das zukünftige Implantatlager zu verstärken.
  • Bone Spreading, um den Kieferkamm zu verbreitern
Knochenaufbau

Besonderheit: gut verträgliches Knochenersatzmaterial


Unter Umständen ist es sinnvoll, für den Aufbau ein Knochenersatzmaterial zu verwenden, damit sich der Knochen wieder neu bilden kann. Wir nutzen ein sehr gut verträgliches Ersatzmaterial (Bio Oss®). Es fungiert als Gerüst und wird oft in Granulatform in den Kieferknochen eingebracht. Gleichzeitig fördert es die Neubildung körpereigenen Knochens. Dieser wächst in das Gerüst hinein und erhält dadurch Stabilität. Später wird das Ersatzmaterial problemlos vom Organismus abgebaut.

Information

» Sind andere Knochenaufbaumethoden sinnvoll, überweisen wir Sie zu einem spezialisierten Fachkollegen.